Der gemeinsame Weg zurück in die Präsenz - Corona zum Trotz

Sonntag, 08. August 2021

Eine große Rallye durch das Traveland mit reger Beteiligung läutet bei den Stormarner Jugendfeuerwehren die Rückkehr zu den überörtlichen Präsenzveranstaltungen ein.   
Als im Februar 2020 der Schwimmwettbewerb der Stormarner Jugendfeuerwehren stattfand, dachte niemand daran, dass dies die letzte kreisweite Veranstaltung für fast 18 Monate sein sollte. Nach und nach wurden Kreiszeltlager, Fußballturniere, Seifenkistenrennen und weitere Events abgesagt. Vieles wurde intern in den Wehren fortgeführt, überörtlicher Austausch fand meist nur noch virtuell statt: Bis zum 07. August 2021!


Am ersten Samstag des Monats August trafen sich nacheinander 18 Jugendwehren mit über 150 Mitgliedern aus dem ganzen Kreisgebiet, um eine Rallye von zwei Kilometern und vier Stationen zu absolvieren. Die Zwischenstopps standen dabei ganz unter dem Motto der aktuellen Lage und dem Motto des Tages. Los ging es mit der Station „Los geht’s“, an der die Jugendlichen die Aufgabe hatten, ihre komplette Schutzausrüstung anzulegen um danach fünf Schläuche akkurat aufzurollen. Weiter ging es bei der Station „Mit Abstand am besten“, bei der es galt, Stifte aus den bekannten 1,5 Meter Entfernung präzise auf einen Tisch zu werfen. In der Folge mussten dann Viren, die in Form von Erbsen aus Schläuchen geschossen kamen, mit Hämmern erlegt werden. Am Ziel, der Station „Impfstofftransport“, die sich bereits auf dem Gelände der Kreisfeuerwehrzentrale in Nütschau befand, wurde dann Wasser mittels Schwämmen von einem Gefäß ins nächste transportiert. Die Schwierigkeit hierbei: Zwischen allen Teilnehmenden musste ein Abstand von 1,5 Metern gewahrt werden.


Dank der Unterstützung des Fördervereins der Jugendfeuerwehren in Stormarn war es möglich, dass sich alle im Anschluss an einem eigens für den Tag gecharterten Food Trucks sattessen konnten. Der Organisator Carsten Rauschenberg, Fachbereichsleiter für Wettbewerbe im Jugendausschuss der Kreisjugendfeuerwehr ist begeistert: „Alle haben sich Vorbildlich an die vorgegeben Hygieneregeln gehalten und es waren trotzdem durchweg nur fröhliche Gesichter zu sehen. Nach so langer Zwangspause tut es gut, wieder zu zeigen, dass Jugendfeuerwehr mehr als nur eine Online-Veranstaltung ist.“  Es war allen eine Freude, nach langer Zeit wieder so viele Jugendwehren in Aktion zu sehen und die Teilnehmenden hoffen, dass es bald mehr Veranstaltungen dieser Art geben kann. Ole Meyer – KJF Stormarn