Löschen wie die Großen

Sonntag, 11. August 2019

Es war das Wochenende, worauf sich alle Kids gefreut hatten: Der „Berufsfeuerwehrtag“ mit realitätsnahen aber jugendgerechten Alarmübungen bei der JF Burg / Fehmarn stand an.

24 Stunden lang war das Feuerwehrhaus fest in Jugend-Hand. Alle Einsatzfahrzeuge wurden zunächst begutachtet und eingeteilt.  Der erste „Einsatz“ ließ nicht lange auf sich warten. „Müllhaufenbrand / FEU 00“ hieß es. Eine Gruppe baute die Wasserversorgung auf, während die andere Gruppe die Brandbekämpfung unter Atemschutz-Attrappen durchführte. Alles ging sehr zügig und es konnte nach kurzer Zeit „Feuer aus!“ gemeldet werden. Danach stand Ausbildung an. Einsatz Nummer 2: Vollalarm zu einem Lagerhallenbrand. Sofort wurden die Atemschutzgeräteträger zur Erkundung in die Halle geschickt. Zeitgleich wurde ein Löschangriff von außen vorbereitet. Nach nur einer halben Stunde wurde das Feuer erfolgreich bekämpft und weitere Hallenteile durch das schnelle Eingreifen der Jugendfeuerwehr erhalten bleiben. Danach stand Erste-Hilfe-Ausbildung an. Mittendrin wurde es dann wieder ernst. „Verkehrsunfall. Person klemmt Y 2-3 Verletzte“ stand auf der Alarmdepesche. Eine Person klemmte unter einer Radladerschaufel, die Fahrerin stand im Fahrzeug unter Schock und eine dritte Person war flüchtig. Sofort wurden die Rettungsmaßnahmen mit Technischem Gerät eingeleitet und nach sehr kurzer Zeit wurde durch mehrere Suchtrupps die vermisste Person gefunden und die Erstversorgung eingeleitet.

Nach dem abendlichen Grillen wurde es nochmal ernst: „Handwerks-/Gewerbebrand FEU G“. Bei Eintreffen am Einsatzort konnte bereits von weitem eine starke Rauchentwicklung und Feuerschein wahrgenommen werden. Hier wurde durch einen massiven Schaumeinsatz das Feuer gelöscht.

Kurz nach Mitternacht dann Alarm zu einer  Personensuche am Südstrand, die auch schnell erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Danach noch ein nächtlicher Fehlalarm und nach dem Frühstück ein TH-Einsatz „Auslaufende Betriebsstoffe“.

Danach war die Zeit gekommen, alles wieder klar Schiff zu machen, um den Berufsfeuerwehrtag 2019 Geschichte werden zu lassen.

Text/Foto: Tobias Jaudzim