Landeszeltlager auf Föhr – Watt?!

Montag, 15. Juli 2019

(AW) Gut 700 Jugendliche überfielen vom 06. bis 13. Juli 2019 unter dem Motto „Watt?!“ die schöne nordfriesische Insel Föhr zum Landeszeltlager der schleswig-holsteinischen Jugendfeuerwehr. Durch ihre blau-orangenen Uniformen brachten sie mal so richtig Farbe auf den Platz des Zeltlagervereins „unsere welt“ e.V. in Nieblum. Zwei Gastjugendfeuerwehren aus Hamburg waren auch mit dabei und genossen sichtlich den ganzen Spaß. Schon die Anreise mit der Fähre von Dagebüll nach Wyk auf Föhr war mit 37 Jugendfeuerwehren ein logistisches und organisatorisches Erlebnis, was die mitfahrenden Gäste an Bord der Fähre mit viel Humor aufgenommen haben.

Eröffnet wurde das Lager durch den LJW Dirk Tschechne. Er freute sich zusammen mit dem stellv. Bürgermeister Rethwisch aus Nieblum, dass 80% der Kreise im Landeszeltlager vertreten waren. LBM Frank Homrich verschaffte sich von der Insel und dem Zeltlager auch einen Überblick und fand es „echt geil hier“. Er bekam, wie alle anderen Teilnehmer auch, ein Lager-Armband als Identität zur tollen Gemeinschaft.

Eine Woche Zeltlager bedeutet: viel Spaß, Spannung, Aktion, Aufregung und auch Kreativität pur! Langeweile ist bei den Kids nie aufgekommen. Es wurde ein abwechslungsreiches Programm mit unterschiedliche Workshops durch die Helfer aus dem Zeltlagerstab angeboten und mit begleitet. Verschiedene Maltechniken, wie Aquarell- und Acrylmalerei konnten ausprobiert werden und es haben sich so richtige Künstler daraus entwickelt. Extrem beliebt und gut besucht waren die Workshops Schwedenstühle und Palettenmöbelbau. Hier konnte sich das Heimwerkerherz austoben. Mit bohren, schrauben und schmirgeln aus zugeschnittene Holzlatten wurde ein Schwedenstuhl gezimmert. Aus mehreren EURO-Paletten wurden trendige, rustikale und stylistische Sitzbänke gebaut. Der Umgang mit der Stichsäge und dem Gliedermaßstab musste schon akribisch genau sein, damit die verschiedenen Bauteile auch alle zusammenpassen. Aber auch Tanzen, genauer gesagt Zumba, war ein großes Thema auf dem Zeltlager. Die Teilnehmer wurden von der LJF Mecklenburg-Vorpommern zu einer Challenge aufgerufen, zu dem Lied „Happy“ von Pharrell Williams einen eigenen Text zu schreiben und diesen singend vorzutragen. Dies war aber nicht genug, es wurde zusätzlich vom Tanz-Workshop noch eine Choreographie einstudiert und vom Zeltlager-TV, begleitet und unterstützt durch den „Offenen Kanal Kiel“, aufgenommen und erfolgreich im Internet platziert.

Natürlich durfte ein Orientierungsmarsch mit nur einer Karte, Stift und Zettel ausgerüstet nicht fehlen, wo mehrere lustige Stationen unterwegs aufgebaut waren. Wieder am Ziel auf dem Platz angekommen erwartete die Jugendlichen eine große Überraschung. Die extra auf die Insel eingefahrene Eventanlage „Feuertaufe“ lud zum toben und entspannen ein. Hochrangiger Besuch kündigte sich auch an: Staatssekretär Dr. Matthias Badenhop zusammen mit Frau Teske aus dem Sozialministerium und Moritz Dietzsch vom Landesjugendring waren begeistert vom Einsatz und dem Spaß, mit dem die Jugendlichen den Orientierungsmarsch und das Zeltlager bestritten. Der NDR kam zu Besuch und zeichnete für das „Schleswig-Holstein-Magazin“ Szenen vom Lagerleben und das Chillen am Strand auf. Besonders begeistert war das Kamera-Team von dem Löschangriff nach der FwDV3, die während der Jugendflamme 2 Abnahme der JF Jübek getätigt wurde. Mit vollem Einsatz hechtete der Kameramann hinter den Trupps her, die gerade die Schlauchverbindung zum „Brandabschnitt“ gelegt haben.

Bevor die Jugendlichen die Zelte zur Heimreise räumen mussten, war es klar, dass der Abschied gebührend gefeiert werden muss. Nach der größten Rudergemeinschaft auf der Insel Föhr zu den Klängen von „Aloha heja he“ wurde die Sporthalle in eine Megadisco und Zappelhalle umgewandelt. Das Abschlusslied „Ein Hoch auf uns“ wurde von allen lautstark angestimmt und somit ging mit positiver Stimmung das Landeszeltlager 2019 offiziell zu Ende.