Gute Ideen werden belohnt: Förderpreis „Bleib dabei!“

Mittwoch, 17. Oktober 2018

Gruppenbild der Siegergruppen mit Claudia Leicht (Hansa Park)

Platz 1 für die JF Elmschenhagen

Platz 2 für die JF Wedel

Platz 3 für die JF Handewitt

KIEL / SIERKSDORF. Mitglieder der Jugendfeuerwehren sind das Rückgrat des Nachwuchses für die Freiwilligen Feuerwehren. Zudem lernen junge Menschen ab zehn Jahren in den Jugendabteilungen der Feuerwehren gesellschaftliches Engagement und erfahren ein großes Stück Persönlichkeitsbildung.
Um all das zu fördern und weitere junge Menschen  für den Dienst in den Feuerwehren zu begeistern, kooperieren die schleswig-holsteinische Jugendfeuerwehr im LFV SH und der HANSA-PARK seit einigen Jahren unter dem Titel „Bleib dabei“. In diesem Jahr waren kreative Ideen unter dem Projektnamen „Jugendfeuerwehr macht Schule“  gefragt. Die Jugendfeuerwehren des Landes waren am 28. August aufgefordert, ihr Hobby im Rahmen von selbsterdachten kreativen Schulprojekten zu präsentieren und zum Mitmachen zu animieren. Der HANSA-PARK als Kooperationspartner lobte dazu Preisgelder in Höhe von insgesamt 8.500 Euro und 500 Ehrenkarten für die Siegergruppen aus.
Nachdem eine Jury die eingereichten Projekte gesichtet und bewertet hatte, stand nun im HANSA-PARK die Siegerehrung an. Claudia Leicht, Mitglied der Geschäftsleitung, und Landes-Jugendfeuerwehrwart Dirk Tschechne begrüßten dazu Vertreter der ersten drei Gruppen, die die Reihenfolge des Rankings noch nicht kannten. „Sie geben der Gesellschaft so viel – da ist es uns eine Herzensangelegenheit, ihre Arbeit zu fördern“, sagte Claudia Leicht auch im Namen ihres Ehemannes und HANSA-PARK-Geschäftsführers Christoph-Andreas Leicht.

Den dritten Platz, einen Geldpreis in Höhe von 1000 Euro und 50 Ehrenkartengewann die Jugendfeuerwehr Handewitt (Kreis Schleswig-Flensburg). An der Siegfried-Lenz-Schule wurden von der Gruppe die ersten bis achten Klassen in Brandbekämpfungsmaßnahmen geschult – einerseits mit einem lehrbuchmäßigen Löschangriff  mit Feuerwehrtechnik als auch zu einem sogenannten Fettbrand im heimischen Bereich. Die Maßnahme soll nun auch im Einvernehmen mit der Schulleitung jedes Jahr stattfinden.

Platz 2 ging an die Jugendfeuerwehr Wedel (Kreis Pinneberg). Die Gruppe schulte am Ernst-Barlach-Gymnasium die Fünftklässler, in dem diese aus einem mit Theaternebel verrauchten Holzhaus eine Puppe retten mussten und gezeigt bekamen, wie man Erstmaßnahmen und Brandbekämpfungsmaßnahmen einleitet. Neben dem Lerneffekt für alle waren vier Neueintritte Lohn der Mühe. Dotiert ist der Preis mit 1500 Euro und 50 Ehrenkarten.

Den Sieg holte sich die Jugendfeuerwehr Kiel-Elmschenhagen. 2500 Euro für die Gruppenkasse und 50 Ehrenkarten gab es für ein umfassendes Projekt der Brandschutzerziehung am Schulzentrum Elmschenhagen. Daran nahmen rund 180 Schüler der Klassen 11 bis 13 teil. Da die Jugendfeuerwehr dort bereits über eine Warteliste verfügt, war weniger die Nachwuchswerbung als inhaltliche Aufklärung ein Thema. So ging es zunächst um das System „Freiwillige Feuerwehr“, gefolgt von einer Gerätekunde bis hin zu Grundlagen der Brandchemie und Löschkunde.

Die Plätze 4 bis 10 waren mit je 500 Euro und je 50 Ehrenkarten für den HANSA-PARK dotiert und gingen an die Jugendfeuerwehren Kirchbarkau (PLÖ), Schönberg (PLÖ), Schönkirchen (PLÖ), Timmendorfer Strand (OH); Brokstedt (IZ), Bad Bramstedt (SE) und Treia (SL-FL).

Landes-Jugendfeuerwehrwart Dirk Tschechne dankte dem Freizeitpark für das seit Jahren anhaltende besondere Engagement für die Jugendfeuerwehr und hatte auch gleich Ideen für weitere Projekte dabei. So könnten die Jugendfeuerwehren sich z.B.  in  ihrer Rolle als ausgebildete Ersthelfer an den Schulen noch mehr einbringen. (HB)