Delegiertenversammlung und Meisterschaft im Bundeswettbewerb der DJF

Mittwoch, 09. September 2015

Die drei Landesjugendfeuerwehrwarte beim Kulturgang

Bundesjugendleiter (k) Heinrich Scharf bei der Begrüßung zur Delegiertenversammlung

Podiumsdiskussion

Die Schleswig-Holsteinischen Mannschaften vor der Siegerehrung

Siegerfoto JFn Steinkirche und Schwarzenbek inklusive Betreuerteams

Vom 4. bis 6. September 2015 war die Stadt Montabaur (RP) das Zentrum der Deutschen Jugendfeuerwehr. Bereits am Freitag wurden die Delegierten im Rahmen eines Empfanges im Rathaus und anschließender Eröffnungsfeier begrüßt.
Während die Wettbewerbsgruppen den Samstag dazu nutzten, ein letztes Mal für den Bundesentscheid zu trainieren, blickten die Delegierten der Bundesländer auf das Jubiläumsjahr 2014 zurück und handelten zahlreiche Formalien ab. Zuvor sprachen DFV-Präsident Hans-Peter Kröger, ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer und der Landesjugendfeuerwehrwart Uwe von Appen (HH) im Rahmen einer Podiumsdiskussion über das Thema  „Jugendfeuerwehr – das Plus in der Ausbildung“ und erörterten die möglichen Verzahnungen zwischen der Feuerwehr und dem Handwerk. Der Abend gehörte den teilnehmenden Wettbewerbsgruppen. Ihre Kreativität war gefordert im CreACTive-Wettbewerb.
Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Meisterschaft zum Bundeswettbewerb der DJF. 30 Mannschaften stellten sich im fairen und sportlichen Wettbewerb den Disziplinen Hindernislauf und Löschangriff. Am Ende konnte die Jugendfeuerwehr aus Steinbergkirche einen guten 8. Platz erringen. Sichtlich stolz waren die Mitglieder und Betreuer der JF Schwarzenbek. Sie haben es geschafft, ihre Vorjahresplatzierung zu verteidigen – die Vizemeisterschaft.